Transfer

So, ich habe es hinter mir.
Heute früh mussten wir um 9 Uhr in der Uni-Klinik sein. Dort bekam ich dann ein Buscopan-Zäpfchen und machte mich auf meinen altbekannten Weg in den OP. Wieder das OP-Kittelchen, das Häubchen, die grünen Gummischuhe… Nachdem ich dann ca. 25 Minuten im Aufwachraum herum gelegen hatte, wurde ich gegen halb 10 in den OP gebracht. Zunächst wurde so ein Gerät angebracht, um die Scheide offen zu halten – was sich wieder als etwas kompliziert herausstellte und somit langwierig war und vor allem drückte 🙁 Als dann aber alles saß, ging es ganz schnell… Die Scheide wurde mehrfach ausgetupft, dann wurden mir mittels einer Kanüle ein 2-Zeller und ein 4-Zeller in die Gebärmutter gesetzt. Die Utrogest hinterher, fertig.
Ich musste dann noch ca. 1 Stunde im Aufwachraum liegen und durfte anschließend gehen.
Meine Schmerzen sind nicht deutlich besser geworden, so dass ich Donnerstag und Freitag noch einmal krank geschrieben wurde. Wenn die Überstimulation stärker wird, muss ich stationär in die Klinik und an den Tropf… Hoffen wir, dass es nicht so weit kommt.

Unsere Eskimos sind übrigens in 3 Päckchen zu jeweils 2 eingefroren worden, das heißt, wir haben noch 3 Anläufe ohne die Qual der Punktion, sollte es nicht klappen – oder auch für ein Geschwisterkind!

Sofern ich keine Blutung kriege, wird am 18.3. der Schwangerschaftstest statt finden!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 3 =