Gebärmutterspiegelung

Die nächste Etappe am 2.12. war die Gebärmutterspiegelung.

Fangen wir mal früh an… Ich kam so um 8.20 Uhr in die Uni (Termin war um 8.30 Uhr) und das Mädel an der Anmeldung erschrak sich erstmal zu Tode und meinte, ich hätte den Termin doch später gehabt?! Tja… War ja nicht von mir vor verlegt worden…

Wir haben dann bis um zehn nach 9 gewartet und dann kam ich dran… Erstmal Blutabnahme um die Hormonwerte nochmal zu überprüfen, dann Ultraschall und dann sollte es los gehen. Sollte – weil bei mir wohl der Durchgang zur Gebärmutter extrem steil ist, hat die Assistenzärztin das Spekulum nicht richtig reinbekommen, Aua Nr. 1 (das war echt schmerzhaft wie die da rumgestochert hat, und trotzdem hats nicht geklappt…).

Dann wars irgendwann fest und sie fing mit dem Endoskop an. Das erste Stück merkte ich gar nicht, aber dann – durch das nicht tief genug sitzende Spekulum – gings nicht weiter und sie musste das Teil ziemlich herum winden, was wieder sehr unangenehm war… Die Oberärztin hat dann das Spekulum mit Hilfe eines Tupfers irgendwie weiter reinbekommen (also mit Tupfer die Seiten weggedrückt oder so?) und das Endoskop auch übernommen. Das Spekulum hat sie dann rausgenommen, weil es durch die Steilstellung mehr behindert als geholfen hat. War schon relativ unangenehm, zeitweise tats auch weh, zb als sie den offenbar gut versteckten Ausgang vom 2. Eileiter suchte. Naja irgendwann wars dann ja vorbei, nochmal Ultraschall um zu sehen, ob Wasser durchgegangen ist (war so, was ein gutes Zeichen ist = Eierstöcke durchlässig). Beim Endoskop kommt ja vorne die ganze Zeit so Kochsalzlösung raus, während es in der Gebärmutter ist. Anzusehen wars jedenfalls recht interessant.

Ergebnis: Alles bestens, nix an Verwachsungen oder so vorhanden, und sie machen das wohl zum Teil auch, um bei der PU schon den Weg in die Eierstöcke zu kennen (bei mir durch die Steilstellung ja auch etwas komplizierter).

Allerdings hab ich den ganzen Tag leichte Schmerzen gehabt (bin aber trotzdem Arbeiten gegangen, so schlimm wars dann auch wieder nicht) und hab auch leicht geblutet den ganzen Tag (jetzt noch immer). Aber wirklich nicht so viel, dass ich mir Sorgen machen würde.

Tja und jetzt werde ich wohl am 16.12. mit dem Decapeptyl, also der Downregulierung, ganz normal wie geplant anfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − 6 =