Folge 5

20.06.03, 8.50 Uhr

Ich glaubs nicht, DAS IST UNSER TERMIN!!! Da werden wir heiraten! Wir haben es geschafft! Jubelhüpffreuspring!!!

Meine Herren… Das war aber auch eine schwere Geburt.

Gestern, am 22.1.03, hatten wir endlich den langersehnten Termin im Konsulat, mit Zeugen, allen Papieren usw. usf., um das Ehefähigkeitszeugnis zu beantragen.

Es fing gut an… Sara, meine Zeugin, holte uns um 9h ab. Der Termin war um 10h, und wir dachten och komm, die verbotene Stadt, auch bekannt als Düsseldorf, ist ja nicht so weit weg. Tja so DACHTEN wir. Wir haben nicht mit der Straßenführung in Doofdorf gerechnet. Also mal ehrlich, jeder, selbst jeder nicht-Kölner und nicht-Düsseldorfhasser muss zugeben dass die krank sind da. Keine Schilder, dann sind die Strassen einfach mal nicht da, wo sie laut Stadtplan zu sein hätten…

Fazit: 1,5 Stunden Anreise. Tja… Der Termin war um 10h, wir kamen um 10.30h. Da stimmt doch was nicht…

Gottseidank war Rubéns Trauzeuge schon da und hatte geklärt, dass wir wenn wir bis 10.30h da sind noch rein können, ansonsten bis 12h warten und dann noch dazwischen geschoben werden.

Wir habens so grad noch geschafft… 10.30h und sofort ab zum Konsul.

Der war echt witzig, erst mussten Rubén und ich rein, ein paar Infos erhalten, ein paar Unterschriften tätigen, dann hiess es auf einmal: „So und jetzt muss ich jedem von Ihnen alleine ein paar Fragen stellen.“
Ich dachte nur ehm… was kommt jetzt? Soll ich sagen was er am liebsten zum Frühstück isst und nur wenn’s übereinstimmt mit dem was er sagt, dürfen wir heiraten?
Aber nein…. Ich wurde nur gefragt, ob ich freiwillig und ohne Zwang heirate, ob ich auch wirklich noch nicht verheiratet bin, und ob wir auch wirklich nicht verwandt sind.
Bei ihm das selbe, dann Zeugen rein, o.g. bezeugen, unterschreiben, wir noch mal rein, wieder tausend Sachen unterschreiben, 55 Cent bezahlen und tschüss :o)

Ja und am 7.2. wird das Ehefähigkeitszeugnis dann endlich losgeschickt.

Wir sind dann heute gleich zum Standesamt, im Bangen hoffen mit der Bescheinigung über die Beantragung schon einen Termin zu kriegen… Erst war der gute Mann etwas skeptisch… Aber dann hat er es gemacht! EINEN TERMIN! Und auch noch unser Wunschdatum :o) Die Uhrzeit war Rubén zwar nicht ganz so recht, aber der einzige spätere Termin an dem Tag wäre einer in einem doofen Raum in einem anderen Gebäude, und das muss ja nu nich sein. So haben wir einen echt schönen Raum im alten Rathaus…

Jetzt kann kaum noch was schief gehen :o)

Für mein Brautkleid hab ich auch dank Online-Connections (Danke Milka an dieser Stelle!) eine sehr nette Modedesignstudentin gefunden, die es mir näht, für ungefähr 1/5 des Ladenpreises (den ich im Leben nicht hätte bezahlen können).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − achtzehn =