Folge 4

Köln, den 25.12.02… WIR HABEN ES GESCHAFFT!!!!!!!!! Hürde Nummer 1 und 2 sind bewältigt 🙂

Zu Hürde Nummer 1:
Natürlich mussten wir letztlich noch mal selbst zum Amt in Dortmund… Samstag, den 14.12.02, Gott segne den Menschen, der beschlossen hat die Meldeämter in Dortmund auch Samstags zu öffnen… In Köln wäre das nix geworden… Tja dort sah man uns etwas irritiert an, als wir nach einer Aufenthaltsbescheinigung fragten, weil doch in der Meldebescheinigung der Familienstand aufgeführt sei?

Nachdem wir der guten Frau dann unsere Version zeigten, stellte sich heraus dass einfach die Person (deren Namen wir gottseidank nicht kennen, könnte sonst böse für sie werden), welche die erste Bescheinigung ausgestellt hatte, einen Fehler gemacht hat… Und eine Zeile – eben jene mit dem Familienstand – vergessen hatte. Wie auch immer so was passieren kann… Gottlob hatten wir eine sehr nette junge Frau am Schalter, die uns kostenfrei (weil ja deren Fehler) die korrekte Bescheinigung ausstellte… Das einzige was fehlte war die Zeile

Familienstand: LD

Unglaublich wirklich… Dann ab zur Post, wir hatten alle anderen Unterlagen als Kopie bereits dabei. Dort erfuhren wir dann „Nein, wir haben keinen Kopierer für die Kunden.“ Aber ausnahmsweise war Fortuna uns hold, und ein Bekannter von Rubén und seiner Schwester war gerade als Kunde in der Post… Dieser arbeitete gleich gegenüber und dort GAB ES EINEN KOPIERER! 10 vor 12 warf ich den Brief in den Kasten vor der Post ein, welcher um 12 geleert werden sollte… Danach schauten die Passanten etwas irritiert auf 2 hüpfende und jubelnde Menschen auf offener Strasse *gg

Einige Tage später, genau genommen exakt eine Woche, bekamen wir dann Post vom Konsulat.. Wir wären telefonisch nicht erreichbar gewesen (seltsam, dass Rubén seine Handynummer angegeben hatte, und dieses 24/7 eingeschaltet war…) und sollten uns jetzt bitte selbst telefonisch melden, um einen Termin zu vereinbaren…

Tja, das konnten wir allerdings noch nicht machen, weil der eine angegebene Zeuge gerade in Spanien ist, und telefonisch nicht erreichbar… Aber immerhin… SO weit sind wir schon mal 🙂

Zu Hürde Nummer 2:
Gestern, passend zum heiligen Abend, saßen wir dann bei meinen (Ninas) Eltern am Tisch zum gemütlichen Weihnachtsessen… Und endlich hab ich mich getraut, es meinen Eltern (und somit meinen beiden Omas, die mit am Tisch saßen gleich mit) zu sagen! Und entgegen meiner Befürchtung, dass sie etwas skeptisch sein könnten (blabla ihr seid doch noch gar nicht lang zusammen seid ihr euch auch sicher) brach ein Jubelgeschrei aus!!! Alle waren total happy und fanden es einfach super 🙂
Das beste war dann noch: Während es ganzen Jubels klingelte das Telefon, der Bruder meiner Mutter war dran, und man hörte irgendwann nur meinen Vater sagen: „Soll ich es ihnen denn jetzt sagen?“. Alle Blicke wanderten zu ihm und man nahm ein ziemlich breites Grinsen auf seinem Gesicht wahr… Irritierte Blicke unsererseits… Dann die Auflösung: „Hepp hat seine Freundin gefragt, ob sie ihn heiraten will, und sie hat Ja gesagt!“
Wir haben echt fast Tränen gelacht… Doppelhochzeit? Wohl nicht… Aber kurz hintereinander bestimmt 🙂
Was könnte hier stehen außer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × zwei =